Alte Synagoge Petershagen

 
 

beim Internet-Portal des Bürgervereins Arbeitsgemeinschaft Alte Synagoge Petershagen. Wir halten das Gedenken an die in der Zeit des Nationalsozialismus ausgelöschte jüdische Gemeinde Petershagen wach.


Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Ensemble aus ehemaliger Synagoge, jüdischer Schule und Mikwe in der Petershäger Altstadt zu erhalten, die jüdische Geschichte der Region in einer Dauerausstellung, aber auch durch begleitende Wechselausstellungen sowie kulturelle Veranstaltungen den Besuchern näher zu bringen.


Wir sind Teil eines Trägervereins und arbeiten mit der jüdischen Kultusgemeinde Minden, der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Minden, dem Kreis Minden-Lübbecke und der Stadt Petershagen zusammen.


Letzte Aktualisierung: 12.10.2018, cr

Willkommen

Öffnungszeiten:

 

ganzjährig Sonntags 16 - 18 Uhr, sowie jederzeit nach Vereinbarung unter
Tel. (05707) 1378 oder 2389


Ort:

  

Alte Synagoge Petershagen Goebenstraße 5+7

32469 Petershagen



Anschrift der Arbeitsgemeinschaft:

  

AG Alte Synagoge Petershagen

Eldagser Dorfstr. 15

32469 Petershagen


E-Mail:

  

info@synagoge-petershagen.de


Spendenkonten

(für den Erhalt der Synagoge):

AG Alte Synagoge Petershagen


57 400 301 SK Minden-Lübbecke

(BLZ 490 501 01)

IBAN: DE05 4905 0101 0057 4003 01

BIC: WELADED1MIN


618666000 Voba Mindener Land

(BLZ 490 601 27)

IBAN: DE05 4906 0127 0618 6660 00

BIC: GENODEM1MPW

Veranstaltungen und Termine

Veranstaltungen der AG Alte Synagoge Petershagen


Mittwoch, 7. November 2018, 19.30 Uhr,

Erscheinungsformen der extremen Rechten in Ostwestfalen-Lippe

Vortrag von Dr. Karsten Wilke, Herford, und Jan Raabe, Bielefeld, der einen Überblick über die unterschiedlichen

Erscheinungsformen der extremen Rechten in OWL gibt und hierbei auch die völkisch-rechtsextreme Szene um die „Ahnenstätte Seelenfeld“ in Petershagen betrachtet.

Altes Amtsgericht Petershagen, Mindener Straße 16. Eintritt frei.

Veranstalter:

AG Alte Synagoge Petershagen,

Verein Minden - Für Demokratie und Vielfalt,

LWL-Industriemuseum Gernheim,

Mindener Geschichtsverein

und Stadt Petershagen.


Samstag, 10. November 2018, 17 Uhr,

Der Frankfurter Auschwitz-Prozess 1963-1965

Vortrag von Prof. Dr. Joachim-Felix Leonhard in Minden.

Er berichtet über die Aufnahme der Ton- und Schriftaufzeichnungen in das Weltdokumentenerbe

(Memory of the World) der UNESCO. Ort/Veranstalter:

Verein Deutscher Sinti e.V., Bildungszentrum Mer Ketne, Königstraße 3, Minden,Tel. 0571-38 69 36 75

Eintritt frei


Sonntag, 11. November 2018, 18 Uhr,

Der Frankfurter Auschwitz-Prozess 1963-1965

Vortrag von Prof. Dr. Joachim-Felix Leonhard in Petershagen.

Er berichtet über die Aufnahme der Ton- und Schriftaufzeichnungen in das Weltdokumentenerbe

(Memory of the World) der UNESCO.

Ort: Altes Amtsgericht Petershagen, Mindener Straße 16, Petershagen. Veranstalter:  AG Alte Synagoge Petershagen, Tel. 05707-1378

Eintritt frei