Alte Synagoge Petershagen

 
 

beim Internet-Portal des Bürgervereins Arbeitsgemeinschaft Alte Synagoge Petershagen. Wir halten das Gedenken an die in der Zeit des Nationalsozialismus ausgelöschte jüdische Gemeinde Petershagen wach.


Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Ensemble aus ehemaliger Synagoge, jüdischer Schule und Mikwe in der Petershäger Altstadt zu erhalten, die jüdische Geschichte der Region in einer Dauerausstellung, aber auch durch begleitende Wechselausstellungen sowie kulturelle Veranstaltungen den Besuchern näher zu bringen.


Wir sind Teil eines Trägervereins und arbeiten mit der jüdischen Kultusgemeinde Minden, der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Minden, dem Kreis Minden-Lübbecke und der Stadt Petershagen zusammen.


Letzte Aktualisierung: 15.03.2017, cr

Willkommen

Öffnungszeiten:

 

Dienstag - Samstag  11 - 15 Uhr

von April bis September,

ganzjährig Sonntags 16 - 18 Uhr, sowie jederzeit nach Vereinbarung unter
Tel. (05707) 1378 oder 2389


Ort:

  

Alte Synagoge Petershagen Goebenstraße 5+7

32469 Petershagen



Anschrift der Arbeitsgemeinschaft:

  

AG Alte Synagoge Petershagen

Eldagser Dorfstr. 15

32469 Petershagen


E-Mail:

  

info@synagoge-petershagen.de


Spendenkonten

(für den Erhalt der Synagoge):

AG Alte Synagoge Petershagen


57 400 301 SK Minden-Lübbecke

(BLZ 490 501 01)

IBAN: DE05 4905 0101 0057 4003 01

BIC: WELADED1MIN


618666000 Voba Mindener Land

(BLZ 490 601 27)

IBAN: DE05 4906 0127 0618 6660 00

BIC: GENODEM1MPW

Veranstaltungen und Termine



Dienstag, 28. März, bis Freitag, 31. März 2017

34.überregionales Treffen der Child-Survivors-Deutschland e.V. - Überlebende Kinder der Shoah – erneut in Petershagen. Einladungen der Tagespresse entnehmen.

Ort: Jugendgästehaus Petershagen


Mittwoch, 29. März 2017, 19 Uhr

Konzert, Klezmermusik, der  „Vitalen Geigen“ unter der Leitung von Vita Gehrmann (Städtischen Musikschule Petershagen).

Teilnahme nur (!) nach namentlicher Voranmeldung telefonisch bei Wolfgang Battermann oder Marianne Schmitz-Neuland,

Tel. 0(5707) 1378 oder 2389

Ort: Alte Synagoge Petershagen, Goebenstraße 5+7, Petershagen


Donnerstag, 30. März 2017, 19.30 Uhr

„Bittere Vergangenheit! - Bessere Zukunft?“ -

Buchlesung mit Schriftsteller Dr. Philipp Sonntag, „Wir Überlebende des Nazi-Terrors in Aktion“, und der Zeitzeugin und Überlebenden Liesel Binzer, „Ich prägte mein Leben in / wegen / trotz Theresienstadt“.

Ort: Saal der Toleranz, Kampstraße 6, Minden


Alle Eintritte frei!



Freitag, 7. April 2017, 20.00 Uhr

Frühjahrskonzerte Alte Synagoge Petershagen, Goebenstraße 5+7

(Plakat)

Duo Malte Vief, Gitarre    Jochen Roß, Mandoline


Renaissance

neue ALTE MUSIK – alte NEUE MUSIK

Mit einem modernen Instrumentarium aus Gitarren und Mandolinen schafft das Duo neu komponierte und arrangierte Werke, basierend auf dem Oeuvre alter Meister wie John Dowland oder Francesco da Milano. Als Gegenpol hat das Duo Eigenkompositionen im Programm, die von der Musik des 16. und 17. Jahrhunderts inspiriert sind.

In doppelter Hinsicht haben die mehrfach international ausgezeichneten Musiker mit ihrem Programm RENAISSANCE eine neue faszinierende Klangwelt geschaffen, die auf dem Boden alten musikalischen Handwerks und alter Klänge gewachsen ist.


Sonntag, 7. Mai 2017, 18 Uhr

(Plakat)

DUO ALAUDA

Natascha Dwulecki, Sopran     Negin Habibi, Gitarre


"The Divan of Moses Ibn Ezra" ist ein Liederzyklus für Sopran und Gitarre des jüdischen Komponisten Mario Castelnuovo-Tedesco (1895-1968).

Dieser Liederzyklus basiert auf einer losen Gedichtesammlung von Moses Ibn Ezra und handelt von Flucht und Vertreibung, aber auch von Liebe, Freundschaft und Gottessuche. Moses Ibn Ezra war ein jüdischer Philosoph im Spanien des 12.Jhds, er wurde, als das maurische Adelsgeschlecht der Almoraviden an die Macht kam, mitsamt seiner Familie aus Andalusien vertrieben.


Veranstalter:

Stadt Petershagen und Alte Synagoge Petershagen

Eintritt: 12,- €

Vorverkauf: ab 27. März in der Buchhandlung Betz



Samstag, 24. Juni 2017, 9 Uhr bis 17 Uhr

„NS-Zwangsarbeit 1938-1945“ -

Tagesfahrt zur Dokumentationstelle Pulverfabrik Liebenau mit der AG Alte Synagoge Petershagen und dem Mindener Geschichtsverein


Abfahrt am ZOB in Minden um 9 Uhr, Rückkehr ca. 17 Uhr


Kosten: 25€ inkl. Busfahrt, Eintritt und Führung (ohne Mittagessen)


Kontakt und Anmeldung: Am 8. Juni 2017 bei Sven Panthöfer in der Geschäftsstelle des Mindener Geschichtsvereins, Tonhallenstr. 7, 32423 Minden, Tel. 0571 97220-25 oder per Mail unter geschaeftsstelle@mindener-geschichtsverein.de

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Minden (Westf.) e.V.

 

Programm für das

1. Halbjahr 2017